Akureyri und seine verborgenen Welten

 

Akureyri befindet sich auf einer der stärksten Energielinien des Landes, sie liegt vom Gletscher Hofsjökull ausgehend in Richtung Norden zum Berg Kaldbakur. Hier ist die Sonnensiedlung, eine Welt der Elfen und verborgener Wesen, in der stets Frühling und Freude herrscht, auch wenn die Umgebung manchmal winterlich und kalt erscheint.

Diese Worte stammen von Erla Stefánsdóttir, der Seherin und Musiklehrerin. Erla hat die verborgenen Welten aufgezeichnet.

Akureyri und seine verborgenen Welten











Vorwort des Herausgebers

Meine Freundin, die Seherin Erla Stefánsdóttir hat wunderbare Augen. Sie sieht und spürt Wellenlängen, die weit ausserhalb von dem, was menschliche Augen wahrnehmen, sind. Schon lange wollte ich sie bitten, die verborgenen Welten und Wesen in und um Akureyri zu zeichnen. Vor zwei Jahren wurde aus diesem Plan Wirklichkeit, mit der Hilfe von Guðrún Sigríður Haraldsdóttir, die die Karte ausarbeitete.

Liebe Freunde, hier ist die Karte, geht hinaus in die Natur und erlebt ihre Abenteuer mit uns.

Mit Friedens-und Freundschaftsgrüßen.


Katrín Jónsdóttir



Die Karte der
verborgenen Welten gibt es auf deutsch, isländisch und englisch:


Tourist Information, Hof cultural and conference center Akureyri


Flóra, Hafnarstræti 90


Orders via e-mail: katjons@internet.is or telephone +354 895 7333.


Die Karte der verborgenen Welten ISK 2.500













Von Erla Stefánsdóttir erschien 2007 im Verlag:


Neue Erde GmbH


www.neueerde.de : Lífssýn mín - Lebenseinsichten der isländischen Elfenbeauftragen

 

Mit dieser Karte möchten wir Interesse und Ehrfurcht vor der Natur wecken und auf das wunderbare Leben in ihr hinweisen.

Es gibt so viel mehr, als unsere Augen sehen können!


Verborgene Welten in und um Akureyri — Einführung

Meine Wahrnehmung ist ungewöhnlich, doch ich bitte dich, sie wie ein Abenteuer anzunehmen und wilkommen zu heißen.  Die Natur, auch die Erde, hat Frequenzebenen in sieben mal sieben Weiten. In Akureyri sind Wesen auf  sieben Frequenzebenen und Energielinien in drei Weiten. Gedanken-formen sind in drei Weiten. Diese Karte ist entworfen und ausgearbeitet mit dem Wunsch, dass du und alle die sie sehen, der Natur und dem Land mit Ehrfurcht begegnen. Am wichtigsten ist, dass wir fühlen: wir alle sind ein Ganzes. Dieser Gedanke veranlasst mich, meine Wahrnehmungen bekannt zu machen.

Wenn du mit mir dieses Abenteuer erleben willst,solltest du die Karte mit Herz und Sinnen betrachten. Besuche dann die Orte, die dir gefallen und nutze die Meditation. Dann kann sich diese Märchenwelt vor dir öffnen. Genieße schweigend und mit Freude im Herzen.

                   


                Erla Stefánsdóttir






Die Energie der Erde

Das Leben in all seinen Erscheinungsformen ist voll Lebensenergie, sie strömt und tönt wie eine schöne Symphonie; dies ist die innere Erscheinung der Materie.Die Erdenmutter ist ein lebendiges Wesen, voll Macht, Bewusstsein und Leben. Der Kreislauf oder die Energielinien der Erde erscheinen als leuchtendes Licht, das zwischen den Energie-punkten strömt. Energielinien sind wie ein dicht geknüpftes Netz über der ganzen Erde und verbinden die großen und kleinen Energiestationen, die Vegetationsgürtel und die Elfenwelten. Engländer nennen diese Linien leylines, die Chinesen nennen sie Drachenspuren und die Australier Singlinien. Diese Linien schenken uns Einwohnern Kraft und Freude.

Das Land hat sieben Energiestationen, über ihnen thronen die hellsten Berggötter des Landes. Der Hofsjökull ist die Hauptstation, er sendet Energiestränge auf zwölf Frequenz-ebenen aus: Von den blauen Wasserlinien  auf den obersten Ebenen der Erdenwelt und den untersten Ebenen der Welt der Gefühle, bis hinauf zu den goldenen Linien  auf den obersten Ebenen der Intuitionswelt .

Diese Lichtstränge verbinden die Wächter des Landes, diese Schutzgeister der Natur erkennen wir im Wappenschild Islands. Im Westen ist es der Snæfellsjökull, im Osten Snæfell, im Norden Kaldbakur und im Süden der Mýrdalsjökull. Dazu gehört noch die Königin der Berge Herðubreið und der Prinz Hlöðufell.